Guerilla Projektmanagement

IT Projekte und Zeuch

Reiseregeln

Wie die meisten Projektleiter und Selbstständigen bin ich recht viel unterwegs. Im Laufe der Zeit hat sich vermutlich jeder seine eigene Reisestrategie zurecht gelegt. Hier sind meine persönlichen Guerilla-Projektmanagement Reiseregeln:

Nach Möglichkeit nur eine Strecke pro Tag
Früher bin ich gerne mit dem Flugzeit morgens 06:20 hin und 19:30 zurückgeflogen. Irgendwann habe ich gelernt, dass mir das zu anstrengend ist. Daher lieber nur eine Strecke und vor Ort übernachten. Schließlich will man doch was sehen von der Welt …

Abends anreisen – morgens fitt
Wenn ein Termin am Vormittag statt findet, reise ich nach Möglichkeit am Abend vorher an. Klar ist es verlockend, sich um 06:00 Uhr schnell ins Auto zu schwingen. Aber das kostet erstmal Energie. Und für Verhandlungen mag es sinniger sein, wenn man einigermaßen fitt ist. Außerdem gibt es auch innerhalb Deutschlands unterschiedliche „Klimazonen“ Wenn ich von Hamburg nach München fliege können das locker 3-4°C ausmachen – klingt wenig, strengt den Körper aber an. Für mich notorischen Spätaufsteher ist das eh‘ besser. Klar ist es doof, wenn man schon Sonntag Abend anreist. Auf lange Sicht ist das aber entspannter.

Bahnfahren ist besser als Fliegen
Klar, so eine Frequent Traveller Card macht ‚was her – wenn auch nur in der Eisdiele. Aber seien wir ehrlich: Der Geschwindigkeitsgewinn innerhalb Deutschlands ist marginal. Außerdem kann man in der Bahn viel besser Arbeiten. Und schließlich in die Lebensmittelversorgung an den meisten großen Bahnhäfen viel besser (und preiswerter) als am Flughafen.

Nicht unnötig am Hotel sparen
Hotels sind in den letzten Jahren echt teuer geworden. Natürlich sucht man (vor allem als Selbstständiger) nach preiswerten Hotels. Auf der anderen Seite: „billige“ Hotels können einen sehr teuer kommen. Eine schlechte Nacht in einem miesen Hotel auf einer durchgelegenen Matraze kann einem schon mal den Tag versauen. Und schon hat einen der Kunde nicht mehr lieb. Dann investiere ich doch lieber 30 EUR mehr in ein besseres Hotel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 15 + 15 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)