Archiv für den Monat: April 2010

Selbständige und Krankengeld

Und weiter geht es in unserer kleinen Gründerberatung für Selbständige:

In Zuge meiner Krankengeschichte wurde ich gefragt, wie dass denn eigentlich mit Krankenhaustagegeld aussieht. Meine Meinung: Krankhaustagegeld deckt nur ein sehr kleine Risiken ab, nämlich, dass man längere Zeit im Krankenhaus liegt.
Auf vielen Portalen wird statt dessen gerne ein Krankentagegeld empfohlen. Das soll doch für Selbstständige die richtige Versicherung sein.

Schauen wir uns doch mal die Angebote für ein Krankentagegeld an. Ergebnis: der Monatsbeitrag ist so hoch, wie das gewünschte Tagegeld. Möchte ich also ein Krankentagegeld von 50 EUR / Tag haben, kostet mich das knapp 50 EUR im Monat. Wenn man nun eine Berufsunfähigkeitsversicherung hat (und die sollte man als Selbstständiger haben), kann man Verträge abschließen, die bereits für eine Berufsunfähigkeit ab 6 Monate zahlen. Also reden wir hier von max 6 Monaten. 180 Tage * 50 EUR / Tag = 9000 EUR.

Es muss nun jeder selber entscheiden, ob er 9000 EUR mit 50 EUR/Monat absichern möchte. Ich habe mich dagegen entscheiden und sehe lieber zu, eben diese 9000 EUR auf meinem Konto zu haben…

chess.com sucht Softwareentwickler

Die Schachseite chess.com sucht einen Web-Developer. Das machen sie aus meiner Sicht ziemlich schlau. Denn sie haben einfach eine Mail an alle Mitglieder geschrieben. Um im Vorfeld schon mal zu klären, ob ein Bewerber zumindest einigermaßen in das Profil passt, gibt es 15 Fragen. Einige Fragen sind aus meiner Sicht ein wenig zu banal („sollte man heute noch Tabellen als Designmittel nutzen“), andere Fragen finde ich echt gut – da werde ich wohl klauen, ich meine mich inspirieren lassen.

Wer sich bei chess. com bewerben will, hier die Fragen:
1. Tell us about you. Who are you? Where are you from? What do you like to do?

2. What are 3 things you like, and 2 things you don’t like, about Chess.com?

3. Why do you want this job?

4. Do you do web design? If so, can you please include links to sites you have designed? If not, are you good with using an existing style to create new pages? Or do you always need a designer?

5. Should HTML tables be used in modern day web design? Why or why not?

6. Lets assume you’re dealing with thousands of lines of css code. You’ve got 5 major sections of your website where each section uses specific css classes. Should you use 5 separate css files, including only the css files you need on each section of the website? Or, one huge one that you include on every section? What’s advantage and disadvantages of the different approaches?

7. Does it matter if you put js code inline? in a library? in the of your html ? at the end? why?

8. What are the major differences (pros and cons) between memcache and apc? Provide examples of when you’d want to use a caching layer and when you wouldn’t.

9. Assume you have 3 database tables:
user.user_id (PK)
user.username
(the stats table represents a users rating and other stats) stats.user_id stats.rating
(the stats960 table represents a user’s Chess960 rating and other stats. Ches960 is a variant of chess. ) stats960.user_id stats960.rating

IMPORTANT: There is a stats record for every user record, but there is NOT a stats960 record for every user record.

Write a query which returns the top 10 rated users in either standard chess (stats table) or chess960 (stats960 table). No users should showup twice. Output should look something like this:
IamKing, 2615, standard
KnightTales, 2540, chess960
Legends, 2300, standard
WorldDomination, 2255, standard
ILuv960, 2250, chess960

10. Explain the steps in which you would troubleshoot a query that is taking 15 seconds to execute. Would you ever consider using „Force Index“ or „use key“? Why or why not?

11. Pretend a bug report just came in that the site is VERY slow. Explain the steps you would take to troubleshoot a slow website.

12. When writing code, how much do the following bother you on a scale from 1-10. Feel free to BRIEFLY explain your answer:
a) Wrong number of spaces or indents
b) Misaligned brackets
c) inconsistent use of uppercase variables and object names
d) unused variable

13. Talk about your favorite web framework (doesn’t have to be php based). Why do you love it? Why do you hate it?

14. What are the advantages of using an ORM? What are the disadvantages?

15. Code a SIMPLE User class using php. The class should demonstrate the following: a couple get and set methods to get and set basic fields such as first and last name. One static method, IsValidPassword, which takes one parameter, a string, and checks to see if the string is a valid password. Enforce things like minimum length and ensure the password contains letters, numbers. Anything else you want to enforce in their password to showoff your skills is fine too. Also demonstrate the use of __get and __set.

16. Take all of your answers above and then add your resume and send it all to: job01@chess.com

Leerlaufzeiten

Ich habe in dem Eintrag bzgl. meiner Kniespiegelung ja darauf hingewiesen, dass man als Selbstständiger zusehen sollte, 6-12 Monate ohne Projekt über die Runden zu kommen.

Daraufhin wurde ich gefragt, wie lange es denn überhaupt so dauert, bis man nach Abluss eines Projektes ein neues Projekt gefunden hat. Meine Antwort: Das hängt von der Jahreszeit ab. Klingt seltsam? Ist aber so.

Hier die schockierende Wahrheit die einem ja sonst keiner erzählt: IT-Projekte sind Saisongeschäft.

Bevor ich das näher erkläre, eine erste Einschränkung: Wir reden hier von den lohnenden Projekte bei großen Kunden mit einer Laufzeit von >6 Monaten. Für kleine Projekte gilt das eher weniger.

Bei größeren Projekten gibt es grob 2 Starttermine: März und September. Dafür gibt es einige einfach Gründe. Projektbudgets werden in vielen Firmen am Jahresende für das Folgejahr geplant. Außerdem wollen die Vertriebler im Dezember vielen Abschlüsse machen, um ihre Prämien zu bekommen. Die ganze verkaufte neue Software muss dann natürlich eingeführt werden. Im Januar muss man aber noch die Sachen nachholen, die im Dezember liegen geblieben sind. Also nehmen neue Projekte im Februar erst langsam Fahrt auf. Bis alle Budgets geklärt sind und das Projekt sein Team gefunden hat, ist fast schon Ostern. Dies erklärt den März.

Zwischen Ostern und den Sommerferien wiederum laufen dann die Projekte. Neue Projekte werden jedoch nicht aufgesetzt. Die Zeit ist nämlich sehr unproduktiv und vor allem schlecht für Meetings. In dieser Zeit liegen z.B. viele Feiertage (je nach Bundesland mal mehr, mal weniger). Dann stehen auch schon die Sommerferien vor der Tür. Und in der Ferienzeit ist man ja froh, wenn die bestehenden Aktivitäten reibungslos klappen. Außerdem ist das Wetter ja so gut. In München dauert die Mittagspause dann schon mal 2-3 Stunden…

Daher starten die wenigsten „schönen“ Projekte zwischen Ostern und dem Ende der Sommerferien. Dies erklärt den September als zweiten Starttermin.

Wer also im Dezember oder im Mai ohne Projekt ist, sollte einfach 2 Monate Urlaub machen und erst dann auf Projektsuche gehen. Zumindest meine persönliche Statistik der letzten 5 Jahre zeigt, dass 100% meiner Projekt um diese beiden Termine anfingen.

Telefonierwandler

Hallo, ich bin der Guerilla Projektmanager und ich gehe beim Telefonieren durch die Gegend. So, jetzt ist es raus.

Angefangen hat alles ganz harmlos. Ich hatte schon als Schüler Mitte der 80’er mein eigenes Telefon. meine Eltern waren es leid, dass ich das Familientelefon ständig in Beschlag hatte (Akustikkoppler).

Damals hatten wir ja nur Festnetztelefone. Und die Post bot nur wenige Modelle an.
Aber irgendwann habe ich mir dann einfach so eine lange Schnur für den Telefonhörer gekauft. Das war damals natürlich hoch illegal. Veränderungen am Telefon waren verboten. Die hätten das ganze Netz lahm legen können. Und ich wusste doch auch nicht, was ich damit startete.
Mit dieser langen Schnur konnte ich also nun beim telefonieren im ganzen Zimmer herumwandern. Damit fing es wohl an.

Als dann die ersten Festnetztelefone mit Mobilteil auf den Markt kamen musste ich sowas natürlich haben. Auch, wenn die damals natürlich auch noch verboten waren. Aber ich konnte nicht anders. Endlich war es möglich, telefonierend durch die komplette Wohnung zu laufen (bei einigen dieser Telefone hätte man auch in die nächste Stadt fahren können, deren Reichweite war erschreckend hoch). Manchmal bin ich damit sogar in den Garten gegangen.

Und dann die Mobiltelefone. Ab da gab es für mich kein Halten mehr. Bei jeden Telefonat stehe ich auf und gehe herum.

Das wäre ja auch eigentlich kein Problem. Dumm nur, dass ich nie so richtig aufpasse, wohin ich eigentlich gehe. In Berlin wurde ich mal am Arbeitsplatz von einem Head-Hunter angerufen. Ich lief telefonierend um das Gebäude und stand am Ende vor einem Fenster eines Meetingraums – Dort war gerade Geschäftsführermeeting. Bestimmt 10 Minuten lang habe ich dann bei Headhunter quasi direkt neben allen meinem Chefs Werbung für mich und den neuen Job gemacht…

Bei meinem Kunden gibt es eine Stelle im Treppenhaus, an der es keinen Empfang gibt. Mit schlafwandlerischer (also eher telefonwandlerischer) Sicherheit basel ich natürlich bei jedem Telefonat in dieses Funkloch.

Warum ich gerade darauf komme? Ach, ich habe mir vor ein paar Minuten beim Telefonieren einen Kaffee gemacht, bin dann weiter hirnlos durch die Wohnung gelaufen und man Ende des Telefonats habe ich mich gefragt, wo um alles in der Welt eigentlich die Kaffeetasse geblieben ist …

Selbstständigkeit und Krankheit

Ups, ich habe längere Zeit nichts geschrieben.

Ein Grund liefert gleich ein neues Thema für einen Eintrag: Ich durfte mich in den letzten Wochen mit meinem Knie herumschlagen – welches letztlich in einer Kniespiegelung endete.
Kniespiegelung klingt ja nett harmlos. So ein wenig wie Darmspiegelung. Unangenehm, aber geht schnell vorbei. Tjaaa… so ein Knie ist aber wohl schnell beleidigt. Wenn da jemand reinschauen will, verweigert es erstmal einige Zeit die Zusammenarbeit mit dem Rest des Körpers. Ergebnis: Ich schleiche durch meine Wohnung und verzweifle an den kleinsten Arbeiten – der Wasserzulauf der Spülmaschine ist plötzlich unerreichbar…

Jetzt hat man ja als Selbstständiger ein Problem: Ohne Arbeit kein Geld. Ich habe das große Glück, einen sehr verständnisvollen Auftraggeber zu haben. Statt Ersatz für mich zu fordern hat er mir gleich vorgeschlagen, ich könne ja auch von Zuhause aus arbeiten.
So ein Glück haben nicht viele Kollegen.

Ich kenne aus meinem Umkreis einige Selbstständige, die andere Probleme hatten. Da hat man sich schon mal nach 2 statt 6 Wochen aus dem Krankenhaus verabschiedet, da hat man wichtige Operationen verschoben weil es nicht ins Projekt passt.

Dies sind die Augenblicke, in denen Selbstständigkeit so seine Nachteile hat. Gerade Leute, die sich frisch selbstständig machen schauen immer etwas seltsam wenn man ihnen sagt, man sollte genug Geld auf dem Konto haben, um 6-12 Monate überbrücken zu können…