Bahncard 100 und Security

Keine Ahnung, wieso ich gerade darauf komme. Aber während ich den Tag mit einem Kaffee langsam starte denke ich an meine Bahncard 100.

Mit der Bahncard 100 kann man sich gleich kostenlos für DB Carsharing anmelden. Früher bekam man dann zwei Karten, die Bahncard sowie eine Carsharing Karte.

Jetzt heißt die Bahncard 100 nicht mehr Bahncard 100, sondern Mobility-Card (oder so) und hat die Carsharing Funktion gleich eingebaut. Wenn man einen Wagen mietet, hält man die Karte vor das Autofenster und der Wagen öffnet sich. Das ist keine Magie, sondern funktioniert wohl mit einem RFID Chip.

Das bedeutet also: Jeder, der eine Bahncard 100 mit sich führt, trägt gleichzeitig einen RFID Chip spazieren. Entsprechende Lesegeräte in den Bahnhöfen vorausgesetzt, könnte man also problemlos ein Bewegungsprofil von mir erstellen. Als es noch die extra Carsharing Karte gab, lag diese meistens in meinem Schreibtisch. Aber die Bahncard 100 nehme ich eigentlich immer mit.

Brrr, Big Brother ist watching me.

Ein Gedanke zu „Bahncard 100 und Security

  1. Nicolas Kübler

    Bist du sicher, dass das Ding nicht nur magnetisch geladen ist (=>Transponder Technik), weil RFID Chips sind ja nicht gerade robust, besonders in der Unterbringung als Karte? Habe die Karte noch nicht gesehen, ist also nur eine Vermutung.

    Aber kann mir auch gut vorstellen, dass das ganz im Sinne der Bahn liegt, deine Bewegung aufzuzeichnen. Das wäre genau deren Fachbereich und Statistiker freune sich schon :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 8 + 6 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)