Guerilla Projektmanagement

IT Projekte und Zeuch

Mitarbeiter? Welche Mitarbeiter?

Und da war da noch der Bereichsleiter einer großen Firma. Er hatte rund 100 Leute in verschiedenen Abteilungen unter sich. Ich sollte ein IT Konzept erstellen.

Nach ein paar Tagen bekam ich das Gefühl, es sei besser dem Kunden vorzuschlagen, sich statt auf Inhalte, erstmal auf Prozesse zu konzentrieren. Hier sah ich bessere Erfolgschancen.

Ein Vorschlag: Zur Erstellung des Konzeptes befragen wir die Mitarbeiter welche Verbesserungsmaßnahmen sie für sinnvoll erachten – schließlich arbeiten sie täglich mit dem System und kennen es entsprechend gut.

Die Antwort: „Ich höre hier doch nicht auf jeden Hansel!“

Nun sehe ich das ja ein wenig anders. 80% aller gescheiterten Projekte scheitern an Kommunikationsproblemen. Was lernen wir daraus? Offenbar zu wenig …

2 thoughts on “Mitarbeiter? Welche Mitarbeiter?

  • Nicolas Kübler sagt:

    An solchen Leuten sind Management Gurus wie Peter Drucker vorbeigezogen. Es ist kein Wunder, dass viele Projekte in die Brüche gehen, eben wegen dieser Kommunikation. Berater wie Sie dürfte es eigentlich freuen, da muss man sich nicht einmal anstregen den Grund zu finden. Die Lösung wird allerdings umso schwerer und die Optimierungsmöglichkeiten sind gewaltig :)

    Aber auch bei BPM (Business Project Management) hören die Controller nicht so oft auf die Anwender und bauen lieber Prozesse, die dann doch nicht so optimiert sind, obwohl es jeder eigentlich anders gelernt haben sollte.

    Die Statistiken (hießen die Chaos Report?) zeigen seit Jahren die gleichen Ursachen!

  • Sven Rimbach sagt:

    Oh ja, Peter Drucker. Der Erfinder der ZIelvereinbarungen (http://de.wikipedia.org/wiki/Management_by_objectives). Ein super Idee. Leider ist das ganze mehr als die Summe aller Teile und einzelne, eigentlich gut gemeinte Ziele pervertieren schnell .

Schreibe einen Kommentar zu Nicolas Kübler Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.