Guerilla Projektmanagement

IT Projekte und Zeuch

Notizzettel

Was ist eines der wichtigsten Werkzeuge, wenn man an seinem Motorrad schraubt?

Nein, es ist nicht der 350,-EUR teure Proxxon Steckschlüsselsatz den wir uns so dringlich zu Weihnachten wünschen.

Es sind (Fanfare): Papier und Bleistift!

Häh?!?

Tja, das ist so: Wenn man seine Maschine auseinander nimmt, sollte man sie auch später wieder zusammenbauen können. Vor allem Das macht man sinnigerweise genau in der umgekehrten Reihenfolge wie beim auseinandernehmen. Es mag sicher Leute geben, die sich genau merken, in welcher Reihenfolge sie die 80 Schrauben und Anbauteile entfernt haben – ich kann es nicht. Also behelfe ich mir, in dem ich die Teile in einer logischen Reihenfolge in der Garage verteile (und später gerne mal irgendwo drüberstolper …) und mir zusätzlich Notizen mache. Ergebnis: Ich behalte durch dieses System immer den Überblick.

Genau so mache ich es, wenn ich an irgendwelchen Dingen an meinem Computer herumspiele. Wenn man z.B. ein neues Betriebssystem installiert oder eine Software konfiguriert, gibt es viele Stellschrauben und Dinge, die man ausprobieren muss. Irgendwann hat man das Problem gelöst und vergisst den Lösungsweg wieder.

3 Monate später hat der Büronachbar ein ähnliches Problem. Ergebnis: „Ja, ich kenne das… ähhh…. ich hatte das auch .. ich habe dann das irgendwie gelöst … so genau kann ich mich aber nicht mehr daran erinnern“.

Klar, es gibt Leute, die haben ein super Erinnerungsvermögen und können sämtliche Datails sofort abrufen – ich gehöre aber nicht dazu.

Lösung: Wenn ich an Problemen arbeite (Software weigert sich, installiert zu werden usw.) nutze ich parallel eine Textdatei in der ich die Schritte eintrage.

Ergebnis 1: Man arbeitet automatisch sauberer, da man erst denkt und dann handelt
Ergebnis 2: Erfolge sind reproduzierbar

Kleines Tool, große Hilfe.

One thought on “Notizzettel

  • Steffen sagt:

    Wie bei der Montage, ist es auch bei der Installation nur auf Worte in einer Textverarbeitung oder dem Notizzettel zu verlassen ist quasi veraltet.

    Seit einiger Zeit kann man aufgrund des billigen Speicherplatzes einfacher erledigt werden, indem man (neben der Schraubenordnung) bei jedem Schritt einfach ein Foto mit einer Digitalkamera macht.

    Ebenso einfach und schnell ist es, bei der Installation von Programmen die Screenshotfunktion zu nutzen und als Bilder in eine Textverarbeitung mit Anmerkungen einzufügen.

    Beides geht schnell und ist einfach – vor allem, da Speicherplatz immer billiger wird. Der nächste Schritt werden dann wohl Schraubervideos oder Screenvideos sein, die auch schon möglich sind.

    Viel Spaß beim Schrauben und Installieren, sei es auch mit dem Zettel ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 7 + 8 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)