Guerilla Projektmanagement

IT Projekte und Zeuch

Ich habe es getan: Kindle

Ab dem 19.10. wird Amazon den E-Book Reader Kindle auch nach Deutschland verkaufen. Leider nur den Kindle 2 und nicht die neue Kindle DX Version, aber wir wollen ja nicht undankbar sein. Ich habe natürlich sofort eine Bestellung aufgegeben. Mal schauen, wann ich wirklich einen bekomme.

Es gibt jedoch auch einige dunkle Seiten.

Buchbestand
Klar, aktuell sind 99% der Bücher und Zeitungen englischsprachig. Es gibt Ausnahmen wie die FAZ. Aber das wird sich vermutlich bald ändern. Und natürlich gibt es Ärger mit dem Lizenzrecht.
So kann man das neue Buch von Dan Brown, The Lost Symbol, nicht kaufen, wenn man in Europa wohnt. Ich fliege bald für ein paar Tage in die USA. Jetzt stellt sich mir ja folgende Frage: In den USA könnte ich das Buch einfach in papierform kaufen und dann damit nach Deutschland fliegen. Kann ich jetzt auch in den USA das Buch für mein Kindle kaufen und dann damit fliegen? Vermutlich werde ich das nicht kaufen können.
Digitales Rechtemanagement in einer globalisierten Welt ist Dreck!

Kosten
Wenn ich über Amazon ein E-Book kaufe, wird mir das per UMTS (sic!) auf mein Kindle geladen. Hierzu hat das Kindle eine SIM Karte von AT&T (nochmal sic!) drin. Amazon hat sich nicht mit einem deutschen Mobilfunkanbieter über die Kosten einigen können und hat nun eine Lösung mit AT&T gefunden.
Eine zweite Möglichkeit sein Kindle über die Luft zu befüllen besteht darin, ihm eine E-Mail mit der Daten zu schicken. Das kostet dann jedoch extra Gebühren. In den USA sind dies 15cent/MB.
In Deutschland ist es ein klein wenig teurer: $0.99 / MB. WTF?!? Damit werden wohl die teuren Roaming Gebühren für AT&T finanziert. Eigentlich dachte ich, ich könnte mir täglich die PDF Version der TAZ auf mein Kindle schicken lassen. Das digitale Abo kostet 10 EUR. Aber eine Ausgabe hat rund 18MB. Also müsste ich rund 12 EUR pro Ausgabe für die Übertragung bezahlen. Das ist natürlich Mist.
Doppelte Käufe?
Ich habe mir einige LPs später nochmal aus CD gekauft. Das fand ich zwar doof, hatte aber zumindest einen Vorteil: Die Audio-Qualität war besser (und bevor jetzt HiFi Freaks argumentieren: Ich hatte eine Schneider Team 24 Anlage – da war die CD ein riesiger Fortschritt…). Bücher sind Bücher sind Bücher.
Trotzdem müsste ich jetzt Bücher die ich schon habe nochmal kaufen, um sie auch auf dem Kindle zu haben. Gut, das einige Fachverlage Buchkäufern die Möglichkeit geben, ein Buch auch als PDF herunterzuladen. Und ganz ehrlich. Ich hätte kein schlechtes Gewissen, mir ein schon gekauftes Buch als pdf aus dem Internet zu laden.

BTW: Bislang habe ich übrigens die aktuellen Perry Rhodan Folgen auf meinem iPhone gelesen (ER 1,59 pro Folge). Dankenswerterweise kann man auch ein PDF-Abo abschließen ca. 1,30 pro Folge). Ich meine, wenn das kein Argument für ein Kindle ist …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.