Die Uwe Boll Petition

Dr. Uwe Boll macht Filme. Sein Werk ist dabei – nun sagen wir mal – einzigartig. Oder anders ausgedrückt, die Filme sind Müll. Er nimmt sich irgendwelche Computerspiele und baut daraus grausige Leinwandumsetzungen.

Uwe Boll selber scheint ein lustiger Vogel zu sein. Er hat schon mal Kritiker zum Boxkampf herausgefordert und anschließend mehrere Kritiker hintereinander durch den Ring geprügelt. Die wussten anscheinend nicht, dass er das konnte …

In einem Interview mit ihm ging es m eine Petition die ihn dazu bringen soll, keine weiteren Filme mehr zu drehen. Seine Antwort: „Ja, ich weiß davon. 18.000 [Stimmen] sind nicht genug um mich zu überzeugen“. Auf die Frage danach, wie viele es denn brauchen würde, um ihn zu überzeugen: „Eine Million. Nun haben wir ein neues Ziel“.

Ok, aktueller Stand (8.4., 07:00 Uhr) sind knapp 100.000 Stimmen. Das muss doch möglich sein.

Also los:
http://www.petitiononline.com/RRH53888/petition.html

3 Gedanken zu „Die Uwe Boll Petition

  1. Werner

    Bei dem Müll, der sonst so im Kino läuft – warum eigentlich? Yet another bad director?

    Zum Thema passend: „Abgedreht“ – jetzt im Kino – kann man sich ansehen, ist sehr schräg und lustig. Auch die drehen schlechte Filme – „geschwedet“.

    Antworten
  2. Nicolas Kübler

    Naja ich sehe da die Meinungsfreiheit gefährdet :)
    Er soll doch seine Filme publizieren, niemand muss sich diese ansehen. Aber mich wundert, wie jemand der anscheinend schlechte Filme macht trotzdem genügend Budget jedes Mal dafür aufbringen kann.

    Antworten
  3. Pingback: Protokoll vom 19. April 2008 at Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 9 + 7 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)