Praktische Lebenshilfe

Liebe(r) Leser(innen),

dieses Blog soll ja nicht nur zur Unterhaltung in der Kaffeepause dienen. Nein, ich möchte auch praktische Lebenshilfe leisten. Ich möchte, dass wir alle ein Stück besser und glücklicher leben. Um dies zu erreichen wage ich mich immer wieder mutig in Experimente um euch, meine hochgeliebten Leser, anschließend an dieser Erfahrung teilnehmen zu lassen.

Im diesem Sinne also ein : Man sollte vorsichtig sein, wenn man die Brotschneidemaschine sauber macht. auch ohne Strom ist die Schneide stärker als so ein Fingernagel – der ist dann mal schnell zertrümmert.

Bei der Gelegenheit durfte ich in der Ambulanz mal wieder Ärzte-Humor kennen lernen:
Krankenpfleger: „Legen Sie sich besser mal hin. Nicht das Sie umfallen, wenn sie ihr Blut sehen“
Ich:“Keine Angst, das wird nicht passieren“
(ab zum röntgen und wieder zurück.)
Arzt:“Glück gehabt, Sie haben den Knochen ganz gelassen“ (zu dem Krankenpfleger) „Hi hi, nicht so
wie der Typ am Vormittag. Man, der hat mit seinem Vorschlaghammer aber auch ganze Arbeit geleistet.“

Ja, bei der anschließenden Schilderung wurde mir dann doch ein wenig schlecht…

Ein Gedanke zu „Praktische Lebenshilfe

  1. Nicolas Kübler

    Vielleicht hättest du bei denen Kernkompetenzen bleiben sollen, denn die Reinigung von Brotschneidemaschinen gehört anscheinend nicht dazu.

    Ich wünsche gute Besserung!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 12 + 5 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)