Guerilla Projektmanagement

IT Projekte und Zeuch

MacMini, Alltagstauglichkeit

Nachdem ich schon über meine ersten Erfahrungen mit einem MacMini als Mediacenter berichtet habe, hier nun der Erfahrungsbericht nach 2 Monaten Alltag.

Oft genug ist es ja irgendwie so: Man kauft sich ein teures elektrisches Spielzeug und nach einiger Zeit stellt man fest, dass man es eigentlich nicht braucht. Schauen wir also mal.

MacMini an sich
So langsam verstehe ich, warum Apple so treue Fans hat. Die Mischung aus extrem einfacher und schicker Oberfläche und einem (fast) vollständigem BSD macht wirklich Spaß

Software
FrontRow (MediaCenter Software von Apple) kommt kaum zum Einsatz. Das Ding hat einige doofe Fehler. Statt dessen nutze ich MediaCentral. Die $30 waren gut investiert.
Neu hinzugekommen ist MytunesRSS. Damit kann ich nun von überall auf meine Musiksammlung zugreifen. Ein wenig habe ich damit herumgespielt, per VLC einen Video Streaming-Server zu bauen. Es klappt, aber brauchen tut man es eigentlich nicht…

Bedienung
Sagen wir mal so: Ich habe meiner Freundin die AppleRemote Fernbedienung in die Hand gedrückt und eigentlich hat sie den Rest intuitiv verstanden. Langzeitmotivation: Hoch. Filme, Musik, Internetradio: Alles läuft über den MacMini

Gibt es also kein Problem? Hmm, na eigentlich nicht. Wirklich nicht? Na ja… Also? Ok… ich will jetzt einen MacBook haben …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere