Guerilla Projektmanagement

IT Projekte und Zeuch

Sehr geehrter Herr Mehdorn,

ich kann mir denken, dass sie nicht viel Zeit haben. Schließlich macht ja die Transnet gerade Ärger und droht mit Streik. Und dann ist da ja noch die Börsengang. Der ist wichtig, da fließt ja nicht nur Geld in Ihre Tasche: Auch die Bundesregierung hofft auf gute Gewinne. Und da wir das Volk sind, machen wir also irgendwie diese Gewinne.

Daher möchte ich Sie auch gar nicht lange stören. Wahrscheinlich werden Sie sich auch gar nicht an mich erinnern: Man nennt mich „Kunde“. Ein Kunde ist jemand, der die Dienstleistung nutzt, welche Sie anbieten.

Kommen wir aber zu meiner Frage. Kann es zufällig sein, dass die Bahn es in letzter Zeit mit dem Sparen ein wenig übertreibt? Oder woran liegt es, dass die Probleme immer mehr werden? Vielleicht, Herr Mehdorn, sollte ich noch erwähnen, dass ich bedingt durch Job und Fernbeziehung schon viele Jahre mit der Bahn unterwegs bin.

Und klar, manchmal geht ‚was schief. Aber, hey Hartmut (ich darf dich doch Hartmut nennen, so als guter Kunde, oder?): irgendwas ist ja immer. Aber langsam wird es mir zuviel.

Da ist die Sache mit den Interregio-Zügen (IR). Die gibt es nicht mehr. Das heißt, doch eigentlich schon noch. Die haben jetzt nur eine neue Farbe und fahren als InterCity (IC). Doof nur, dass die Wagons eng sind und keine Lüftung wie die „normalen“ IC Wagen haben.

Die IR Wagen sind also alt und schlecht. Warum müssen dann genau diese Wagen Sonntag Abend von Westerland ins Rheinland fahren? Lieber Harry (ich darf dich doch Harry nennen, oder?): Wenn du um 17:30 von Hamburg nach Süden fahren möchtest, musst du den Zug 2 Wochen vorher reservieren, wenn es überhaupt klappt. Ohne Reservierung schwitzt man im Gang – na ja, mit Reservierung schwitzt man am Platz.

Wenn man nun einen Zug bekommen hat (vielleicht eine Stunde später), ist er verspätet. Natürlich ist er das! Weil er so voll ist. Logisch. Kann man da nicht was machen? Vielleicht mal echte IC Wagen einsetzen oder so?

Und da hätte ich dann noch eine Bitte: Wenn schon vorher klar ist, dass der Zug Verspätung haben wird, weil er zwischen Münster und Dortmund umgeleitet wird, könnte man das nicht vorher ansagen? Und überhaupt: Aus der Ansage, dass der Zug nicht in Wattenscheid hält wurde nicht klar, dass der Zug auch nicht in Dortmund hält. Das ist ein wenig doof wenn man an der Tür steht und der Zug fährt einfach durch den Bahnhof durch …

Ach ja, jetzt, wo wir doch so nett plaudern. Ich möchte mich für die Show bedanken. Ich hatte ja gestern 70 Minuten Verspätung und dadurch meinen Anschlusszug in Düsseldorf verpasst und dadurch die Nacht im Hotel verbringen müssen. 30 Leute standen vor dem ServicePoint und versuchten, wegen der Verspätung einen Rabatt zu bekommen. Das kann schnell gehen – in dem man einfach die Gutscheine in die Menge wirft, das kann lange dauern – in dem man jede Fahrkarte genau prüft. Fast wäre es zu körperlicher Gewalt gekommen. Man kann auch einer älteren Dame den Taxigutschein verweigern, weil ja noch ein Bus führe. Das Gegenargument, dieser Bus halte so, dass die Dame nachts durch einen Wald laufen muss was sie nicht möchte, war aber auch zu unlogisch. Ich habe mich nciht zu fragen getraut, wer die 60 EUR für mein Hotel eigentlich bezahlt.

Ja, das war schon lustig. Lustiger als die Woche davor, wo ich nur 30 Minuten Verspätung hatte. Oder die Woche davor, wo man mir trotz mehrfacher Nennung des richtigen Datums inkl. Wochentag eine Reservierung für den falschen Tag verkauft hat.

Noch eine letzte Frage: Kennst du vielleicht jemanden, der eine Bahncard 100 gegen ein Auto, vielleicht einen alten Golf tauschen möchte? Ansonsten gebe ich die Bahncard einfach dir zurück.

Dein Kunde

2 thoughts on “Sehr geehrter Herr Mehdorn,

  • Great Gonzo sagt:

    Lieber Fritz Pleitgen,

    Du machst doch immer die Verkehrsdurchsagen in Deinem Radio WDR. Meistens höre ich schon gar nicht mehr hin, weil die Faustformel sagt: Dauer der gesamten Verkehrsmeldungen in Minuten mal geplante Fahrtstrecke in km geteilt durch zwei ergibt verspätete Ankunft in Minuten.

    Außerdem fahre ich inzwischen nicht mehr über die A43, A44, A45, B1 nach Dortmund sondern nach meinem Umzug und Arbeitgeberwechsel nur noch A46 und A57 Richtung Köln.
    Trotzdem habe ich gerade heute morgen als ich in der Montag-morgens-spontanen-Gebrauchtwagenaustellung stand wieder gefragt, warum zwar die 4km hinter Neuss gemeldet werden, nicht aber die 8km bei Worringen in denen ich gerade stehe.

    Ebenso letzten Donnerstag als nachts auf der A46 die LKW brannten: Warum kam dazu keine Meldung?
    Ich frage mal jemanden, der die nächsten Jahre seine Bahncard 100 first gegen mein Auto tauschen will.

    Dein Hörer

  • Sven Rimbach sagt:

    @Great Gonzo:
    Oh Yeah, A57. Die kenne ich auch. Der Übergang zur A40 – suuuper. 14 Monate Düsseldorf->Dortmund. Rekord: 3,5 Stunden.

    BTW: Ich sitze jetzt gerade in Hannover. Mein Anschluss hat 70 Minuten Verspätung …

Schreibe einen Kommentar zu Great Gonzo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.