Jede Kommunikation ist besser als keine Kommunikation

Das war ja mal wieder ein lustiges Meeting.

Seit Wochen warten wir auf Liefertermine einer Abteilung. Leider kann sich die Abteilung nicht da durchringen, uns Liefertermine zu nennen. Schlimmer noch: Sie kann sich auch nicht dazu durchringen, überhaupt irgendwelche Informationen zu geben.

Das ist ja leider weit verbreitet. Wenn man Probleme hat, hält man lieber die Klappe an statt die Probleme frühzeitig zur Sprache zur bringen. Dumm nur, dass man dadurch die Sache noch schlimmer macht.

Das Zauberwort heißt: Planungssicherheit.

Natürlich haben die Fachabteilungen Wunschtermine und natürlich sind die Wunschtermine in 99% aller Fälle absurd. Das ist das Ergebnis eines unglückseligen Spiels zwischen Entwicklern und Anforderern bei denen beide Seiten mit ihrer Maximaforderung in die Verhandlung gehen („Das dauert mindestens 9 Monate“ – „Ich brauche es in 4 Wochen“) um anschließend einen Kompromiss zu finden („Ok, wir machen es in 4 Monaten. Aber mehr geht nicht“).

Man kann dieses Theater (und nichts anderes ist es) aber durchbrechen. Kommunikation ist alles. Fachabteilungen bestehen nicht nur aus Deppen – genauso wenig wie Entwicklungsbereiche. Das mögen beide Seiten manchmal anders sehen, ist aber nicht so …

Aber: Beide Seiten kennen zuwenig voneinander um die Probleme wirklich zu verstehen. Ein Entwickler denkt nicht täglich daran, dass Medienplanung langfristig erfolgt und man gebuchte TV Spots für ein Produkt nicht „mal eben“ wieder cancelt oder um ein paar Tage verschiebt. Genauso wenig versteht ein Fachanforderer, welche Abhängigkeiten zwischen verschiedenen Anforderungen bestehen.

Als Reaktion auf den ständigen Kleinkrieg zwischen Anforderer und Technik wird dann leider eher gar nicht mehr miteinander geredet. Man möchte der „Gegenseite“ ja keine Munition liefern. Tja, super Idee. Das das jemals geholfen? Gibt es irgendeine Firma auf der Welt, wo diese Taktik zu weniger Streit geführt hat? Nein? Ach! Dennoch wird diese Taktik ständig gefahren.

Also: Regelmäßige, offene und transparente Kommunikation. Beispiel: Wenn der Fachanforderer jede Woche ein kurzes Feedback über den Stand seiner Anforderungen bekommt, ist er zufrieden. Das kann auch eine Antwort in der Form „Wir haben das noch nicht bewertet, da die Anforderungen Nr. 10-5000 noch offen sind“. Aber zumindest sehe ich, dass etwas passiert!

Ein Gedanke zu „Jede Kommunikation ist besser als keine Kommunikation

  1. Gerald Lembke

    (Anmerkung SR: Ich habe den Kommantar um einen Satz gekürzt da er mir doch zu offensichtlich Werbung beinhaltet)

    Was meinen Sie, woran scheitert die Umsetzung von Projekten am meisten? Am Geld? An den Fähigkeiten der Team-Mitglieder? An der Planung? Erfahren Sie, wo die wirklichen Knackpunkte liegen!

    Es ist erstaunlich, aber die Kommunikation und die Kultur sind zwei der entscheidenden Faktoren!

    In einer Studie der Bad Harzburger Akademie für Führungskräfte aus dem Jahr 2002 wurden 400 Führungskräfte befragt, was nun die Probleme in der Teamarbeit seien. Die Ergebnisse sind schon mehr als interessant!

    Gefahren für die Teamarbeit sehen:

    97 Prozent der Befragten in Kommunikations-Schwierigkeiten
    91 Prozent, die meinen, daß es an einer förderlichen Kultur der Zusammenarbeit mangele
    94 Prozent, die sehen gar die unklare Auftragsvergabe an das Team als einen Grund für das Scheitern und
    90 Prozent sehen unausgesprochene Konflikte als das Hauptübel gescheiterter Team-Arbeit an!
    Quelle: Akademie für Führungskräfte GmbH
    Fazit

    Die Kompetenz zur erfolgreichen Kommunikation ist und bleibt eine Schlüssel-Qualifikation. In Anbetracht der Zunahme von internationalen Projekten womöglich der wichtigste Erfolgsfaktor! (…)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 8 + 6 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)