Archiv für den Monat: Februar 2011

Och Menno, Post!

Ne ne ne …

Nicht nur, dass der Postzusteller irgendwie keine Lust hatte, bei mir vor der Haustür Postident Comfort zu machen. War nicht schlimm, ging ja nur um eine neue Kreditkarte.

Nein, ich gehe also zur nächsten Post und hole dort meine neue Kreditkarte persönlich ab. Eine Woche später ist sie gesperrt. WTF?!???

Tja, der Schlaumeier in der Postfiliale hat beim Postident Mist gebaut und dadurch ist die Identifizierung ungültig und die CC-Firma hat die Karte erstmal gesperrt, bis ist ein neues Identverfahren durchlaufen habe.

Super gemacht, Jungs …

Liebe(r) Postzusteller(in)

Wenn Du bei mir klingelst und ich Dir aufmache, was sagt Dir das?
Na?

Richtig! Ich bin zuhause!

Wenn ich also dann zu meinem Briefkasten gehe und eine Zustellbenachrichtigung finde, ist das irgendwie nicht lustig.

Klar, es ging um PostIndent Comfort. Du hättest zu mir in den ersten Stock gehen und dann auch noch ein Formular mit mir ausfülllen müssen. Da hat man nicht immer Lust zu, verstehe ich.

Aber dann klingel doch nicht bei mir, Du Depp! Klingel woanders! Dann merke ich zumindest nicht, dass ich von Dir veräppelt werde.

Würde das eventuell gehen? Echt? Oh, super. Danke.

Bettenbörse in Dortmund für den 14.5.

Wer für das Wochenende am 14. Mai ein Hotel in Dortmund sucht, wird aktuell ein Problem haben. Kleiner Hinweis, dies ist der letzte Spieltag der Fußball Bundesliga…

Zumindest bei HRS.de gibt es nur noch sehr wenige Zimmer in der Stadt (genauer: Nur noch ein Hotel für 140 EUR). Lustig, dabei habe ich bislang noch nichts gelesen über ein Public-Viewing. Und was passiert, wenn der BVB schon Mitte April als Meister fest steht?

Vielleicht sollte man schnell eine Bettenbörse organisieren…

Hörbuchtipp zum Wochenstart

Jacques Berndorf schreibt Krimis aus und über die Eifel Er selbst wohnt in der Eifel (vor einiger Zeit konnten wir es uns nicht verkneifen und fuhren in seinem Heimatdorf vorbei) und er liebt Land und Leute.

Die Eifel-Krimis mit seinem Helden Baumeister sind auf der ersten Blick schwierig. Die Handlung plätschert eher so dahin und Berndorf ergeht sich gerne mal darin, die Strecke von Dorf A nach Dorf B detailiert zu beschreiben („Ich nahm die Lanstraße 123 über XY-Dorf und bog an der Kreuzung von Bauer Lampe recht ab auf die Dorfstraße …“). Aber gerade diese detailierte Beschreibung und die ständige Weiterentwicklung der Charakter macht die Buchreihe aus.

Der aktuelle Band nennt sind Die Nürburg-Papiere. Wer es noch nicht kennt, sollte vielleicht mit Eifel-Blues: 1. Band der Eifel-Serie anfangen.

IBM 1986

Auf Spiegel.de findet sich ein Artikel über IBM aus dem Jahr 1986:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13517939.html

Nch dem Artikel müsste IBM heute die mit weitem Abstand größte Firma der Welt sein und den Computermarkt komplett dominieren. Nun geht es IBM wieder gut, aber so groß sind sie nun auch nicht geworden.

CEO IBM war zu der Zeit Herr Akers. Den wiederum bezeichnet CNBC laut Wikipedia als schlechtesten CEO aller Zeiten:
http://en.wikipedia.org/wiki/John_Fellows_Akers

Akers hatte IBM 1993 verlassen. Sein Nachfolger musste ziemlich viel aufräumen.

Tja, das ist das Poblem mit der Zukunft. Die will sich einfach nicht an der Vorhersagen halten.