Archiv für den Monat: März 2010

Aufwände

Erstellen des CR: 30 Minuten
CR mit Dienstleister in Telefonkonferenz besprechen: 15 Minuten
Warten auf Abschätzung: 10 Tage
Antwort des Dienstleisters: Nicht im geforderten Zeitrahmen zu leisten
Diskussion mit Diensteister über die Situation: 30 Minuten

Den CR selber in 20 Zeilen Script umgesetzt: 15 Minuten

Notwendige Menge Talisker um das zu verdauen: unbezahlbar

(Und wer mich jetzt fragt, warum ich das nicht gleich von Anfang an runtergehackt habe, landet auf der Spam-Liste :-) )

Mein Wunschzettel

Amazon hat beeindruckend teurer Artikel in seinem Angebot.

Falls mir jemand gerne ein kleines Geschenk machen möchte, dieses nette Schweizer-Messer würde ich schon nehmen:

Und als Motorradfahrer habe ich natürlich immer mein Leatherman dabei. Aber diese Ausführung ist natürlich schick:

Wow, 39.000 EUR ist schon mal ein Wort. Gibt es noch teurere Artikel? Na klar:

Und jetzt mein Spitzenreiter, 80tsd EUR für einen Ausflug ins All:

Ob man das wohl per 1-Click Order bestellen kann? kennt jemand noch Artikel, die teurer sind?

Update:
Ein Spaßvogel hatte wohl mein eine CD-ROM für 3Mrd. Dollar eingestellt. Aber die konnte man nicht wirklich kaufen

Update2:
Man sieht die ganzen schönen Produkte gar nicht im RSS Feed, ich habe die Links mal ergänzt

Warum es so wenig gute IT-Projektleiter gibt

Schaut man sich den realen Projektalltag an, findet man erstaunlich viele mittelmäßige Projektleiter. Sehr viele Gründe für fehlgeschlagene Projekte wie z.B. „mangelnde Kommunikation“ lassen sich direkt auf den Projektleiter zurückführen.

Malcolm Gladwell hat in dem Buch Überflieger: Warum manche Menschen erfolgreich sind – und andere nicht einen möglichen Grund aufgezeigt.

In einem der ersten Kapitel wird die Theorie aufgestellt, dass man um in einem Bereich wirklich gut zu sein, ca. 10.000 Übungsstunden benötigt. Er führt hierfür einige Beispiele auf. So waren die Beatles zum Start ihrer Karriere keine gute Live-Band. Aber durch die Zeit Hamburg mit Auftritten von 1-10 Stunden, 7 Tage die Wochen wurden sie gut. Anderes Beispiel: Bill Gates hatte bereits sehr früh Zugang zu einem Computer und konnte so, anders als seine Altersgenossen, 10.000 Stunden am Computer ansammeln. Natürlich kann nicht jeder in jedem Bereich wirklich gut werden. Die Behauptung ist aber, dass man auf der anderen Seite ohne diese 10.000 Stunden keine Chance hat.

Folgt man dieser Idee, so ist auch ein Projektleiter nach 10.000 Stunden erst gut. Das sind bei 200 Arbeitstagen pro Jahr rund 6 Jahre – wenn man in einer Web-Agentur arbeitet natürlich nur 4 Jahre wegen der Überstunden.

In vielen Firmen dienen Projekte aber als Sprungbrett zu einer Karriere. Kaum ein IT-Projektleiter arbeitet wirklich 6 Jahre in diesem Job. Man macht einige Jahre Projekte und wird dann befördert – oder sucht sich eine andere Stelle.Außerdem wird man ja nicht zielgerichtet zum Projektleiter aufgebaut. Ich kenne genug Beispiele, wo der aufmüpfigste Softwareentwickler plötzlich Projektleiter wurde – einfach, weil der seine Klappe nicht halten konnte. Das ist sicherlich eine wichtiger Voraussetzung, aber es soll noch mehr geben …
Auch als reiner Berater bleibt man leider oft nicht lange genug dabei, um die 10.000 Stunden voll zu bekommen. Ganz im Gegenteil: Wer nach 10 Jahren „immer noch“ Berater ist, hat ja seine Karriere versaut (was natürlich großer Blödsinn ist).

Das ist natürllich eine klasse Werbung, warum man auf uns externe Projektleiter zurückgreifen soll. Die meisten von uns lieben nicht nur ihren Job, sondern haben die 10.000 Stunden locker hinter sich :-)

Kaufbefehl: Welt am Draht

Lange (laaaange) vor Matrix gab es schon einen Film der mit dem Gedanken gespielt hat, unsere Welt sein eine Computersimulation. Der grandiose Film Welt am Draht von Fassbinder.

Ein Team von Computexperten hat per Softwaresimulation eine künstliche Welt erschaffen. Doch je länger das Projekt dauert, desto stärker werden die Zweifel der Wissenschaftler. Was ist eigentlich noch real?

Natürlich merkt man dem Film sein Alter an. Die Geschichte wird aus heutiger Sicht unglaublich langsam erzählt. Die Bilder sind dabei jedoch extrem eindringlich. Auf Grund von Rechtestreitigkeiten wurde der Film lange Zeit nicht auf DVD veröffentlicht. Ich habe ihn nur einmal (auf Empfehlung meines Vaters) vor etlichen Jahren im Fernsehen gesehen und kann mich immer noch an viele Szenen und Dialoge erinnern.

Die Originalgeschichte (Simulacron-3) gibt es leider aktuell nicht als Buch (die Bücher werden gebraucht bis 60EUR gehandelt). Man kann sich aber das Buch für den Kindle herunterladen.

Also: Kaufen, kaufen kaufen

http://www.amazon.de/gp/product/B0030I21J2?ie=UTF8&tag=guerillaproje-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B0030I21J2