Archiv für den Monat: September 2009

Liebe taz,

heute bekam ich eine Mail von euch. Scheinbar habt ihr jetzt eine Newsletter.

Dazu nur eine kurze Frage: Seid ihr jetzt komplett bescheuert geworden?!?

Ich bin mir 100% sicher, dass ich euch meine Mailadresse nur hinterlassen habe, um eine Bestätigungsmail zur Urlaubsweiterleitung zu bekommen. Ich habe ganz bestimmt nicht zugestimmt, von euch Werbung zu bekommen.

Ein solches Verhalten würde ich von vielen anderen Zeitungen erwarten, aber warum gerade ihr? Na gut, ich wollte – nicht zuletzt wegen des Piratenpartei-Bashing – mein Abo eh‘ endlich mal kündigen. Dies ist nun ein Anlass.

Bundestagswahl. And the winner is …

… nein, nicht die CDU.

Mit Abstand gewonnen haben die Nichtwähler. Sie kommen auf 29%. Die CDU hat dagegen nur 24% (wenn man die Nichtwähler einrechnet).

Das muss man sich mal vor Augen führen. 18 Mio. Menschen haben ihr Privileg auf eine freie Wahl einfach verstreichen lassen. 18 Mio.!! Kaum zu glauben.

Meine Vorschlag für 2013: Wir machen aus dem Wahlrecht eine Wahlpflicht. Zusätzlich zu dem Parteien kann man aber auf dem Wahlzetten „Enthaltung“ ankreuzen. Dann hätte man ein gutes Bild darüber, wie es mit unserem Land bestellt ist.

Mac OS Snow-Leopard und O2 Surf-Stick

Mein Update auf das BS Update von Apple war einigermaßen erfolgreich.
Leider mag jetzt mein O2 Surf Stick nicht mehr. Und da beim IPhone OS 3.1 das Tethering nicht mehr funktioniert (grrrrr…) bin ich auf den Stick angewiesen.

Wer auch Probleme mit der Software hat: Die Software auf dem Stick funktioniert nicht, aber mit Hilfe von Launch2Net kann man dem Stick dann doch noch Leben einhauchen. Die Software kostet war ein wenig Geld, aber es lohnt sich.

Meine Sonntagsfrage: Wie lange ist man ein “Junger Mann”

Letzte Woche im Aufzug. Mit mir sind Mutter, Vater, Hund und 3 Kinder im Aufzug. Ich will aussteigen. Mutter: „Schantalle, mach dem jungen Mann doch mal Platz“. Ich bin an diesem Tag 40 geworden.

Irgendwie fand ich diese Bezeichnung ja schon mit 16 doof. Bevorzugt wurde das ja von Verkäuferinnen an der Kasse benutzt wenn sie mit ihrer Kollegin über mich gesprochen haben „Der Junge Mann da bekommt die Pickelsalbe für 10,95“. Damals dachte ich, ok, ich bin offensichtlich zwischen „Das Blag da“ und „der Herr“ – und wenn es keine bessere Bezeichnung gibt, ok.

In den nächsten 15 Jahren wartete ich dann darauf, wann ich von Verkäuferinnen endlich nicht mehr mit „junger Mann, was kann ich für Sie tun“ angesprochen werden würden. Ok, ich habe aber auf die Frage zugegebenermaßen nie „Was Sie für mich tun können?!? Sprechen Sie mich erst einmal nie wieder mit junger Mann an!!“ geantwortet.

Es gibt ja viele wichtige Stationen beim älter werden. Wenn man z.B. beim Betreten der Billiard-Halle (Spielhalle) nicht mehr nach dem Ausweis gefragt wird. Eine andere, sehr traumatische Station ist, wenn die Bedienung in der Studentenkneipe einen mit „Sie“ anredet. Dann weiß man endgültig, dass der gefühlte Studentenstatus vorbei ist (und man kann auf die Frage „Was kann ich Ihnen bringen“ auch irgendwie nicht mehr „Deine Telefonnummer“ antworten). Das ist kein schönes Gefühl.

Aber zurück zum „jungen Mann“. So mit 30 dachte ich, wahrscheinlich sehe ich einfach noch so unglaublich jugendlich aus, dass ich auch für 20 durchgehe wenn mich die Textilfachverkäuferin wieder mal mit „junger Mann“ angesprochen hat. 5 Jahre später kam ein anderer Verdacht auf. Wahrscheinlich wandelt es sich langsam in eine ironische Formulierung: „Wer in Deinem Alter noch Kapuzenpullis trägt, wird von uns schon mal gar nicht ernst genommen“.

Ab 35 wurde ich nervös. „Was kann ich denn für Sie tun, junger Mann?“. Verdammter Dreck! Ich bin Manager! Ich habe Personalverantwortung für 50 Mitarbeiter. Ich verantworte Millionenbudgets! Und diese blöde Verkäuferin schafft es, jedes Selbstbewusstsein binne 5 Sekunden komplett zu zerstören. „Ich, also ich hätte gerne für 50 Pfennige Salinos – äh, ne, also ich brauche 3 City-Hemden, aber nur, wenn es Ihnen gerade passt“.

Aber gut, ich muss mich wohl damit abfinden. Ich werde Zeit meines Lebens von allen Verkäuferinnen der Welt als „Junger Mann“ durchgehen. Ich habe nur noch einen einzigen, kleinen Wunsch. Wenn ich dann dereinst abtreten muss weil meine Zeit auf Erden vorbei ist – also wenn ich dann den Grabredner höre wie er auch nur einmal „junger Mann“ sagt, dann werde ich aus meinem Sarg springen um ihm eins auf die Fresse hauen. Versprochen.

Meine Wahlentscheidung – Zeit zum Ändern

Es ist ja keine große Überraschung, dass mich die immer weitere Einschränkung der Bürgerrechte ziemlich aufregt. Entsprechend eindeutig ist auch meine Wahlentscheidung für den 27.09. Zum ersten Mal werden ich eine Mini-Partei wählen, die Piratenpartei.

Aber ist die Stimme dann nicht „für den Gulli“ – wie Herr Westerwelle es so schön gesagt hat?
Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Piraten über 5% kommen, richtig. 2-3% wären ein riesiger Erfolg. Aber für jede Stimme bekommt die Partei 70 Cent (85 Cent für die ersten 4 Mio. Stimmen) – und das 4 Jahre lang. Mit der Stimme hilft man also der Partei, ihre Arbeit weiter zu führen:

Die Piraten haben doch nur ein Thema!
Ja, aber ein wichtiges Thema!
Unser Grundgesetz hat verschiedene Säulen. Eine dieser Säulen ist die Menschenwürde. Eine andere Säule sind die Bürgerrechte. Heute gibt es hier aus meiner Sicht ein großes Missverständnis. Die Bürgerrechte sind nicht eine Nettigkeit, die uns unsere Regierung zugesteht. Die Bürgerrechte sind unser Recht, über der Regierung zu stehen. Wir wählen unsere Regierung und wir kontrollieren sie auch – nicht umgekehrt. Das geht sogar so weit, dass uns unser Grundgesetz ausdrücklich erlaubt, gegen Regierungen als letztes Mittel auch mit Gewalt vorzugehen, die die freiheitliche Grundordnung abschaffen wollen (GG 20).
Eben diese Bürgerrechte werden nun mit dem Argument „Krieg gegen den Terror“ immer weiter eingeschränkt. Alleine die Vorratsdatenspeicherung sollte jeden auf die Palme bringen. Es wird genau protokolliert, wann ich wo mit wem kommuniziert habe?!? WTF!

Was spricht schon gegen mehr Überwachung? Ich habe nichts zu verbergen
Richtig! Und weil ich nichts gemacht habe, brauche ich auch nicht kontrolliert werden!

Für den Krieg gegen den Terror müssen wir die Freiheit halt ein wenig einschränken
Unfug! Ersteinmal: Was für ein Krieg? Natürlich gab es schreckliche Verbrechen. Und natürlich muss man die Schuldigen finden und bestrafen. Aber das ist kein Krieg. Ja, es starben viele Menschen, alleine 3000 am 11.9. Ja, das ist schrecklich. Aber jedes Jahr sterben >5000 Menschen auf unseren Straßen. Brauchen wir jetzt also auch einen Krieg gegen Raser? Brauchen wir einen Krieg gegen die Zigarettenfirmen? Brauchen wir einen Krieg gegen Alkohol?
Ich besitze ein unglaubliches Privileg: Ich habe in den 40 Jahre die ich leben nicht unter den Folgen eines Krieges gelitten. Ich konnte 40 Jahre Wohlstand und Freiheit genießen. Damit ich das konnte, haben aber viele Menschen vor mir gekämpft und teilweise ihr Leben dafür geopfert. Freiheit und Bürgerrechte wurden mit sehr viel Blut mühsam erkämpft. Wenn wir dies nun ohne Widerstand aufgeben, ist das eine Beleidigung für diese Menschen!

Langer Rede, kurzer Sinn: Zeit zum Ändern!

Ach Apple!

Ok, ich hätte es wissen können. Aber mehr oder minder ausversehen habe ich mein IPhone 3G auf die neue 3.1 Software upgedated.

Es ist ein IPhone ohne Simlock (legal im Ausland erworben), ich kann also ohne Probleme mit meinem O2 Vertrag telefonieren. Vor allem kann ich das IPhone auch als Modem nutzen (tethering). Im Gegensatz zu anderen Providern ist es O2 nämlich egal, wofür man sein Datenvolumen verbraucht.

Das klappte leider nur bis zum Update. Seit dem Update sind die entsprechenden Menüeinträge verschwunden. Das notwendige Profil ist zwar noch installiert, scheint aber keine Auswirkungen zu haben.

Also: Wer mit dem IPhone unterwegs ist, sollte sich das Update auf 3.1 gut überlegen.

Kein schönes Video

Als hier in Dortmund am 5.9. die Nazis eine Demo gemacht haben – inkl. massiver Gegendemo, hat die Polizei die Situation sehr gut unter Kontrolle gehabt.

Bei der Demo Freiheit statt Angst in Berlin machten einige Polizisten ihren Job scheinbar etwas, na sagen wir, übermotiviert.

Man sieht auf dem Video, wie ein Polizist einen Fahradfahrer festhält während ein anderer Polizist ihm mehrfach ins Gesicht schlägt. Ich finde das Video schockierend:

(YoutubeLink)

Tschüss Umweltprämie

Laut Nachrichten wird heute Mittag vermutlich der Topf mit 5 Mrd. EUR leer sein.
Neugierig wie ich nun mal bin, habe ich natürlich gleich mal die Seite der Bafa aufgerufen. Ergebnis:
„HTTP Server Error 503“

Da bin ich wohl nicht alleine mit meiner Neugierde. Oder 20.000 Leute wollen noch schnell die letzten
5000 Prämien kassieren…

Update:
Ah, geht wieder. 500 Anträge sind noch möglich. Viel Erfolg …

Update 2 (11:15 Uhr):
Dat wars. Alles alle.