Nicht schlau: www.kinderhilfe.de gehackt

Update 13:07 Uhr:
Aktuell sieht man auf dem Server ein „under construction“ Hinweis – wird vermutlich das Backup eingespielt.
Was ich nicht verstehe: Den Namen des Hackers findet man sonst nicht im Netz. Und der Typ hat die Seite mit Word geschrieben – Pseudo-Hacker

Irgendwelche Schlauberger haben die Seite der Kinderhilfe gehackt. Zuerst fand ich das lustig, ich befürchte jedoch, es ist ein Schuss in den Ofen.

Zur Einordnung: Die Kinderhilfe sammelt gerade Unterschriften pro Internetsperre. Sie tut das dabei vor Fußballspielen. Man setzt seine Unterschrift unter den Satz „Ja, ich stimme für das Gesetz gegen Kinderpornographie im Internet ab“. Das ist selbstverständlich populistischer Unfug. Kinderpornographie ist schließlich auch jetzt schon im Internet verboten.

Wie auch immer. Ist es schlau, den Web-Auftritt der Kinderhilfe zu manipulieren? Nein! Absolut nein!

Die Diskussion um das KP-Gesetz ist Zeugnis eines interessanten Wandels. Netzbewohner werden erstgenommen. Wenn Spreeblick einen Brief von Frau von der Leyen bekommt, ist dies sehr bemerkenswert. Es zeigt, dass Spreeblick ein akzeptierter „Gegner“ in diesem Streit ist. Es zeigt, dass politische Meinungsbildung im Internet auf dem richtigen Weg ist. Es zeigt, dass sich viel mehr Menschen an Politik und Demokratie beteiligen wollen, als es uns Medien und Politiker immer erzählen. Und machen wir uns nichts vor. Die meisten Politiker haben nichts gegen die viel beschworene „Politikverdrossenheit“ – ermöglichst diese ihnen schließlich, in Ruhe zu arbeiten …

Daher finde ich die Manipulation der Seite dumm. Sie wird dazu instrumentalisiert werden, die Netzbewohner in die Kiste der „Chaotischen Spinner“ zu stecken. Das Internet hat die Chance, als Instrument der politischen Meinungsbildung ernst genommen zu werden. Blogger haben die Chance, als Instant-Journalisten ernst genommen zu werden. Durch solche Hacks bietet man aber unnötig Angriffsfläche.

Update:
Ich sehe gerade dass Fefe es ein wenig kürzer ausdrückt :-)

2 Gedanken zu „Nicht schlau: www.kinderhilfe.de gehackt

  1. schischa

    Was ich nicht verstehe: Den Namen des Hackers findet man sonst nicht im Netz. Und der Typ hat die Seite mit Word geschrieben – Pseudo-Hacker

    >> das die CMS einträge evtl schon mit word erstellt waren und der nur seinen code reingestellt hat kommt dir nicht in den sinn pseudo schlaumeier?

    Antworten
  2. Sven Rimbach

    Hallo schicha: Nö, kommt mir nicht in den Sinn.
    Einige Texte waren ja ausgetauscht. Die hätte ich wohl nicht mit Word getippert.

    Egal, es war eine kreuzdumme Aktion von diesem Menschen und daher verschwende ich daran keine Gedanken mehr.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 15 + 6 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)