Guerilla Projektmanagement

IT Projekte und Zeuch

Tipp: GTD Tool

GTD (Getting Things Done) ist eine sehr erfolgreiche Methode um seine Arbeit zu organisieren. Mehr Infos hier: Wie ich die Dinge geregelt kriege. Selbstmanagement für den Alltag.

Es gibt eine ganze Reihe von Web-Tools, die diesen Prozess unterstützen. So richtig dauerhaft habe ich allerdings nichts davon genutzt.

Jetzt bin ich aber auf www.vitalist.com gestoßen. Das ist ein echt alltagstaugliches Tool.

Danke an Tobias für den Tipp.

5 thoughts on “Tipp: GTD Tool

  • Martina Diel sagt:

    Hm, irgendwas stimmt mit der URL nicht.
    Das krieg ich, wenn ich mir Vitalist anschauen will:

    „Not Found

    Sorry, but the page you requested cannot be found.“

  • Sven Rimbach sagt:

    Hallo Martina,

    Danke für den Hinweis. Ich habe es korrigiert.

  • Tobias Daur sagt:

    Freut mich, daß es Dir zusagt!

    Tobias

  • Marcus MMMM sagt:

    Du empfiehlst und verwendest ein Online-Tool für das persönliche Zeit- und Projektmanagement, das alle Deine hochsensiblen, persönlichen Daten (und wohl möglich auch noch Informationen über Deine Kunden) auf einem Server in den USA speichert?

    Ich bin wirklich sprachlos über soviel Naivität.

    Wohlmöglich wickelst Du den Mailverkehr mit Deinen Kunden sogar mit GMail (Googles Mailsystem) oder über AOL ab, benutzt Google zur Desktopsuche (oder vielleicht Apples Spotlight?) und hast auch die Google Cookies auf Deinem Rechner?

    Dann solltest Du fairer Weise einen großen Warnhinweis auf Deine Visitenkarte und Deine Website packen:

    Achtung!
    Ich bin noch grün hinter den Ohren und habe noch nie etwas von Datenschutz, Wirtschaftsspionage sowie vom Echelon-System der US-Amerikaner und Briten gehört! Wer mit mir kommuniziert oder Geschäfte macht, geht also ein erhöhtes Risiko ein.

    Oder hast Du „Guerilla Projektmanagement“ (Guerilla = Kleinkrieg mit nichtregulären Kombattanten) und „subversive IT Projekte“ einfach nur zu wörtlich genommen?

    :-)

    Gruß, Marcus

  • Thomas sagt:

    Hallo Marcus,

    ich bin selber IT Leiter und sehe Deinen Punkt. Ich selber sehe die Entwicklung von Online Software auch mit einem Auge kritisch, wenn es um die Speicherung meiner Daten aus „fremden“ Systemen geht. Was mir an Deinem BEitrag fehlt, ist zum einen, dass nicht nur die USA und die Briten die schwarzen Schafe bei der Datenspeicherung sind, denken wir an Lidl und die Telekom müssen wir nicht erst ins Ausland schauen … Auch finde ich es schade, dass hier wieder ein Beitrag eine Lösung schlecht macht, und keine Alternativen liefert.

    Was wäre denn Dein Vorschlag einer „sicheren“ Alternative? Ein Baltt Papier und ein Bleistift – wobei, die können nicht abstürzen, brauchen keine Updates und funktionieren sogar bei Stromausfall …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 12 + 2 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)