Guerilla Projektmanagement

IT Projekte und Zeuch

Buchtipps

Das Gesetz Der Himbeermarmelade.

Wie immer bei Büchern über Projektmanagement: 80% des Inhaltes kennt man. Erfreut stellt man fest, dass man nicht der einzige Depp auf der Welt ist. Gerald Weinberg schreibt sehr unterhaltsam. Schönes Buch

Die neuen Spießer. Von der fatalen Sehnsucht nach einer überholten Gesellschaft

Kein Projektmanagement-Buch, aber trotzdem gut. Habt ihr auch langsam die Nase voll davon, dass alle Welt zurück zu irgendwelchen alten, besseren Werten will? Die Familie ist wichtig und wer nicht mindestens 5 Kinder hat ist eh‘ kein guter Bürger? Die Renten sind nicht mehr sicher und die Jugend von heute hat keine Zukunft.
Der Autor (Redakteur bei FTD) liefert ein paar interessante Fakten. Zum Beispiel ist der Anteil der kinderlosen Frauen mit ca. 25% heute genau so hoch wie um 1910. Die Familien sind nur kleiner geworden. Der Trend geht also nicht hin zu Kinderlosigkeit, sondern zur Kleinfamilie. Diese Entwicklung, dass Familien kleiner werden wenn es einer Gesellschaft besser geht und Kinder nicht mehr zur Alterssicherung herangezogen werden ist völlig normal und nicht ungewöhnlich. Anderes Beispiel: Es wird immer behautet, 40% der Akademikerinnen seinen Kinderlos. Tja, wie lügt man mit Statistik. Richtig ist: 40% der Frauen unter 39 haben keine Kinder. In Wirklichkeit sind es aber <30% (also nahe an den 25% im Durchschnitt). Klar, durch das Studium verschiebt sich der Kinderwunsch.
Lesen!

2 thoughts on “Buchtipps

  • Nicolas Kübler sagt:

    Ich sah mir bei Amazon die zahlreichen Kommentare an, die zum Teil sehr lustig waren. Wie immer sieht jeder Mensch aufgrund seiner Erfahrungen, Erziehung, Umwelt und vielen anderen „Variablen“ die Welt und deren Geschichte anders.
    Auf jeden Fall befindet sich das Buch erst einmal auf meiner Merkliste.

  • jeichhor sagt:

    „Es wird immer behautet, 40% der Akademikerinnen seinen Kinderlos. Tja, wie lügt man mit Statistik. Richtig ist: 40% der Frauen unter 39 haben keine Kinder. In Wirklichkeit sind es aber 39 noch ein Kinderwunsch realisiert, so dass man von einer Verschiebung durch Studium ausgehen könnte? In welchem Verhältnis stehen denn die Mengen Akademikerinnen =39? In welchen Altersgruppen werden denn die hohen Kinderzahlen realisiert, um den Gesamtschnitt noch auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 9 + 10 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)