Guerilla Projektmanagement

IT Projekte und Zeuch

Zitat zum Dienstag

Führungskräfte sollten sich von der Vorstellung verabschieden, dass es lediglich der zeitlich begrenzten Beschäftigung eines Beraters bedarf, um die vorher jahrelang unbeteiligten Mitarbeiter zu motivieren, interdisziplinär eng kooperierende Arbeitsgruppen zu bilden und eigeninitiativ Probleme zu lösen. Dazu bedarf es der Fähigkeit, das kreative Potenzial methodisch zu nutzen.

(Kostka: Der Kontinuierliche Verbesserungsprozess)

7 thoughts on “Zitat zum Dienstag

  • Frank sagt:

    „Don´t ride a dead horse“ (altes Indianersprichwort)

    Der Betriebsrat hörts nicht gern, aber so ist es nun mal:
    besteht im Team Desinteresse, mangelnde Motivation etc., so hilft es oft nur das Team konsequent durchzukämmen:
    also alle (bis auf die wenigen, bei denen noch ein Funke Hoffnung auf Produktivität besteht) auszutauschen. Sicherlich als letzte Konsequenz, jedoch warum sollen sich faule Säcke, die es offenbar nicht für nötig erachten ein wenig Leistung zu bringen auf kosten derer ausruhen, die die liegenbleibende Arbeit auch noch mitmachen dürfen??

    Noch´n Zitat (Jack Welch):
    „Wie entsteht aus Kohle ein Diamant?“ -> Druck, Druck, Druck…..
    „Wie entsteht aus einem Diamanten ein Brilliant?“ -> Schleifen, Schleifen, Schleifen…..

    Dies die eine Seite der Münze, auf der anderen gibt es natürlich auch viele Möglichkeiten (und auch die Notwendigkeit) positives Verhalten zu honorieren.

    Sicher gibt es zu diesem Thema viele schlaue Bücher……..

  • Alex sagt:

    @Frank,

    du hast wohl Eine zu oft auf die Nase gekriegt? Erst lässt man sein Team verkommen und dann soll man es gnadenlos durchkämmen? Wie nennt man das? Guerilla-Dezimierung?

  • Great Gonzo sagt:

    Selten gehörte Worte:
    =========================

    „Schiri, das war kein Elfmeter. Ich habe mich im Strafraum fallen lassen“

    „Ich verzichte auf das Millionenerbe.“

    „Dieses Projekt läuft nun schon drei Monate und macht uns allen noch immer total Spaß!“

  • Sven Rimbach sagt:

    Um noch einen Spruch nachzulegen:
    Der Fisch stickt immer vom Kopf.

    Ein Team ist nicht von sich aus faul, schlecht unproduktiv etc.
    Irgendjemand hat das Team zusammengestellt: Und dabei Fehler gemacht
    Irgendjemand hat das Team geleitet: Und dabei Fehler gemacht
    usw, usw.

    Und ja, es gibt Leute, die sitzen auf der falschen Aufgabe und sollten – auch in ihrem eigenen Interesse – davon entbunden werden.

  • Nicolas Kübler sagt:

    Ja, aber erklär das mal einer Person, die dabei ihren Job aufgeben müsste oder bei einem Wechsel an Lebensqualität einbüßen würde.

    Es ist für ältere Menschen sehr schwer einen neuen Arbeitsplatz zu finden, weil eben doch meistens die jüngere Variante aus Sicht des Entscheiders die bessere Wahl ist. Dass solche Entscheidungen nicht unbedingt die Erfahrung des Mitarbeiters oder Nebeneffekte auf andere Mitarbeiter miteinbeziehen ist täglich sichtbar

  • Sven Rimbach sagt:

    > Ja, aber erklär das mal einer Person, die dabei ihren Job aufgeben
    > müsste oder bei einem Wechsel an Lebensqualität einbüßen würde.

    Das ist schwierig. Ich kenne niemanden, der gerne Leute entlässt und diese Gespräche mag.

    Aber: Lieber eine Person rechtzeitig entlassen, als später mit 50 Leuten pleite gehen.

    Das ist hart und selten gerecht

  • Nicolas Kübler sagt:

    > Aber: Lieber eine Person rechtzeitig entlassen, als später mit 50 Leuten pleite gehen.

    Da stimme ich sicherlich zu. Aber im Sozialstaat wirst da auf viele Gegner finden, fraglich ob das „politisch korrekt“ war :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 8 + 12 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)